SBM-Bezirkstag in Köln

Es hat schon einige Bezirkstage gegeben, an denen die Beteiligung enttäuschend war, aber mit 15  Bezirksvereinen von 90 wurde in diesem Jahr ein neuer Tiefpunkt erreicht, was die Anwesenheit betrifft. Die Zeiten, in denen man den Ausrichter bat, Platz für 100 Teilnehmer bereit zu stellen, sind eindeutig vorbei. Waren viele Vereine gar bereits mit der überraschend gut besuchten Technikertagung im Januar zufrieden gestellt? Selbst die Kölner Vereine, die das gastgebende Clubheim des 1. SV Köln vor der Haustüre hatten, waren mit lediglich sechs Vereinen vertreten. Wie auch immer; es war ein ruhiger und harmonischer Bezirkstag, der in knapp zwei Stunden abgewickelt wurde.  Der Vorstand wurde komplett und einstimmig wieder gewählt und auch bei den Fachwarten herrschte Einigkeit. Hier gab es gleich drei neue Posten zu besetzen, denn die Fachwarte Heike Hermes (Wasserball), Gregor Wicharz, (Wasserspringen) und Udo Lehmann (Synchronschwimmen) hatten aus privaten Gründen ihre Ämter zur Verfügung gestellt. Erfreulich war, dass alle drei Sparten mit Josef Stadler (Springen), Dagmar Scholten (Synchronschwimmen) und Gerard Kiekuth (Wasserball) neu besetzt werden konnten. Der Vorsitzende, Franz Alfter, dankte den ausgeschiedenen Fachwarten für ihre jahrzehntelange und erfolgreiche Arbeit, ganz besonders aber Udo Lehmann, der die Synchronschwimmerinnen seit 24 Jahren erfolgreich betreute, sowie Gregor Wicharz, der es gar auf 32 Jahre Amtszeit brachte, was bisher im SBM einmalig ist. Beiden hat der Schwimmsport viel zu verdanken und auf Antrag des Vorstandes wurden Udo Lehmann und Gregor Wicharz einstimmig mit der SBM-Ehrenmitgliedschaft bedacht.

Vom Schwimmverband NRW war der Fachwart Wasserball, Dieter Rohbeck, vertreten, der die Grüße des Präsidiums überbrachte und den Sportkameraden Peter Retzmann (1. SV Köln) ob seiner Verdienste um den Schwimmsport mit der Silbernen Ehrennadel des SV NRW auszeichnete. Die neue SV NRW-Fachkraft für "Inklusion und Integration", Niklas Scholz, referierte zum Thema Inklusion und Integration und gab Informationen zur aktuellen Lage, aber auch den Möglichkeiten, die angebotenen Fördermaßnahmen in Anspruch zu nehmen, da hierfür Fördergelder zur Verfügung gestellt wurden.

Die Finanzen des SBM geben keinen Anlass zur Sorge, aber dennoch musste der Vorstand einen korrgierten Haushaltsplan zur Abstimmung bringen, da seitens des LSB über den SV NRW die Höhe der "Orga-Mittel" derzeit nicht in gewohntem Maße zur Verfügung stehen. Um die geplanten Kadermaßnahmen in den Fachsparten 2017 durchführen zu können, werden die fehlenden Beträge für 2017 aus den Rücklagen des SBM finanziert. Der Kassenbericht 2016 und der Haushaltsplan 2017 wurden von den Delegierten einstimmig genehmigt.

Bleibt noch zu erwähnen, dass der Bezirkstag 2019 in Köln-Worringen ausgerichtet wird, verbunden mit der Hoffnung, dass sich dort wieder mehr als nur 15 Vereine zum Bezirkstag einfinden.

Jakob Mildenberg