NRW-Springertag zu Gast bei der Telekom-Post-Sport-Gemeinschaft 1925 e. V.

NRW-Springertag zu Gast bei der Telekom-Post-Sport-Gemeinschaft 1925 e. V.

Am vergangenen Wochenende, Samstag und Sonntag, den 17. und 18. Februar 2018 versammelten sich die Sportler des DSSC Duisburg, des SV Münster 1891, des SV Neptun Aachen und der TPSK 1925 e.V. in Köln, um ihre Leistungen und Trainingsfortschritte zu Beginn der Wettkampfsaison unter Beweis zu stellen. Der 87. Springertag wurde von der TPSK 1925 e. V. ausgerichtet, die mit über 40 Meldungen auch die größte Mannschaft stellte.

Besonders gute Ergebnisse erzielten die TPSK-Mädchen in der Jugend E. Livia Stuhlberg, die erst vor einigen Monaten ihre ersten Versuche auf dem Brett startete, errang in ihrer Altersklasse mit nur rund 1,5 Punkten Abstand auf den 2. Platz eine Bronzemedaille. Dicht auf den Fersen waren ihr dabei ihre Vereinskolleginnen Anna Kneitz, Tilda Böriesson und Lilly Fix. Auch ihre älteren Vereinskameradinnen in der Jugend C konnten das Kampfgericht mit präzisen und technisch sauber durchgeführten Sprüngen überzeugen. Während die Mädchen des SV Neptun Aachen die ersten beiden Plätze unter sich ausmachten, folgten ihnen dicht darauf Maya Holzmann mit 170,25 Punkten, Lotte Dittmar mit 169,10 Punkten sowie Hannah Seifner. In der männlichen Jugend C liefen auch die Jungs zu Höchstformen auf. Tim Axer errang mit einigem Abstand vor Yunes Jehle mit 221,80 Punkten die Goldmedaille. Im Kunstspringen der Männer gelang Boris Liven von der TPSK ein hervorragender dritter Platz. Auch bei den Frauen belegte die TPSK mit der langjährigen Leistungssportlerin Alina Reihlen einen dritten Platz. In beiden Wettkämpfen mussten sich die TPSK-Sportler der starken Konkurrenz aus Aachen geschlagen geben, die die jeweils ersten beiden Plätze auf dem Treppchen belegte.

Am Ende des Wettkampfwochenendes konnte man bei der TPSK in rundherum zufriedene Gesichter blicken. Auch das Trainerteam unter der Leitung von Jürgen Weuthen zeigte sich angesichts der hervorragenden Ergebnisse zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. Insbesondere fand er dankende Worte für seine Trainerkollegen und -kolleginnen Edith Wicharz, Yilmaz Alp, Gabi Gulyas und Rebekka Axer, die die Vereinsarbeit stets mit viel Engagement und Einsatzbereitschaft unterstützen, sowie dem Organisationsteam um Christa Schmitz und Silvia Boecker.
Natürlich wurde am beginn beider Wettkampftagen, dem kürzlich verstorbenen Springer Vater Gregor Wicharz, in einer Gendkmenute mit großer Anteilname gedacht.

Die Wettkämpfe auf dem Springertag werden traditionell nur vom 1m-Brett abgehalten, weshalb der Wettkampf als hervorragender Einstieg für die jüngsten Wasserspringer gilt. Aber auch die Erfahreneren absolvieren den Wettkampf als Leistungskontrolle bevor die Wettkampfsaison mit den Deutschen Meisterschaften startet.

BERICHT VON, ANNIKA PAULUSSEN