SBM Freiwassermeisterschaften am 22.08. und 23.08.2020 in Gummersbach

In diesem Jahr fanden die SBM Freiwassermeisterschaften nicht am Fühlinger See in Köln, sondern an der Aggertalsperre in Gummersbach statt. Da COVID-19-bedingt weder Deutsche Freiwassermeisterschaften noch NRW-Meisterschaften stattfanden, war ein hochkarätiges Teilnehmerfeld am Start. Neben Florian Wellbrock, dem Weltmeister über 10km, sowie den Staffel-Weltmeistern Sarah Köhler und Rob Muffels starteten neben dem WM-Teilnehmer Niklas Frach weiterhin sieben TeilnehmerInnen der letzten Jugendeuropameisterschaften und mit Arti Krasniqi der amtierende Deutsche Meister über 10km Freiwasser.
Neben den Internationalen Mittelrhein-Freiwassermeisterschaften über 2.500m, 5.000m, 7.500m und 10.000m fanden am 22.08. und 23.08. die 3x1.250m Staffel, das „Freiwasserschnupperschwimmen“ über 500m, sowie das „Mittelrhein Volksschwimmen“ über 1.250m und 2.500m statt.

Für den Wettkampf, der vom ASC Gummersbach und dem TuS Derschlag ausgerichtet wurde, hatten 80 Vereine 474 Aktive mit 526 Einzelstarts und 50 Staffeln gemeldet.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Familie Hemker und das Team von Ruth Uessem für die tolle Organisation, die in diesem Jahr wegen Corona eine sehr große Herausforderung und aufwändige Planung mit sich brachte und sehr gut umgesetzt wurde. So konnten alle Anwesenden nach langer Wettkampfpause einen tollen Wettkampf auf einer schönen Wettkampfstrecke erleben, die von den Aktiven auch wegen der hervorragenden Wasserqualität gelobt wurde.

Über 10.000m konnte der Weltmeister Florian Wellbrock (SC Magdeburg) seiner Favoritenrolle gerecht werden und beendete das Rennen vor Oliver Klemet (SG Frankfurt) und dem JEM Teilnehmer Aaron Schmidt (SG Neuss).
Bei den Damen lieferten sich die JEM Teilnehmerin Elea Linka (SG Stormann Barsbüttel) und Sarah Köhler, Freiwasser-Staffelweltmeisterin und Weltrekordhalterin über 1500m Freistil auf der Kurzbahn, die für die SG Frankfurt startet, ein spannendes Rennen, das Elea knapp für sich entscheiden konnte. Einen weiteren Sieg holte sie am nächsten Tag über 5000m. Der dritte Platz über 10.000m ging an die Vize-Freiwasser-Weltmeisterin über 25km Finnia Wunram (SC Magdeburg).
Über 7.500m machten es die Damen spannend, welche der Schwimmerinnen des SC Magdeburg die Plätze eins bis drei belegte. Leonie Märtens siegte vor Marlene Blanke und Anna Oblegio. Bei den Herren gewann Aaron Wilmes (SG Frankfurt) vor Pascal Knein (SG Erkelenz-Hückelhoven).

Auch über 2.500m ging der Sieg bei den Herren an den SC Magdeburg. Der JEM-Teilnehmer Linus Schwedler konnte das Rennen klar vor Jamo Baschnitt (SG Ruhr) und Max Brandenstein (SC Wiesbaden 1911) für sich entscheiden. Den Sieg bei den Damen erschwamm eine Aktive des Schwimmbezirks Mittelrhein; Rebecca Dany, die für die SSF Bonn startet, konnte das Rennen wie auch im Vorjahr für sich entscheiden Die Plätze zwei und drei gingen an Samira-Svea Erhart (SC Wiesbaden 1911), die im letzten Jahr Gold gewann, vor Celine Petruschke (SG Neukölln e.V. Berlin), die dem Bundeskader Freiwasser angehört.

Am Sonntag standen die Internationalen Mittelrhein-Freiwassermeisterschaften über 5.000m auf dem Programm, bei denen sich die Herren ein spannendes Finish lieferten. Am Ende hatte der Goldmedaillengewinner über 10.000m der Freiwasser DM 2019, Arti Krasniqi (Swim-Team Stadtwerke Elmshorn) ganz knapp die Nase vorn. Zweiter wurde mit nur knapp drei Zehnteln Abstand Niklas Frach (SV Gelnhausen). Auch die Plätze drei und vier lagen nur knapp drei Zehntel auseinander. Til Schmidt (SG Ruhr) belegte Platz drei vor dem JEM Teilnehmer Linus Schwedler (SC Magdeburg).
Bei den Damen konnte das Nachwuchstalent Elea Linka (SG Stormann Elmsbüttel) nach den 10.000m von Samstag einen weiteren Sieg über 5.000m einfahren. Den zweiten Platz erschwamm die JEM Teilnehmerin Miriam Fraß (Swim-Team Stadtwerke Elmshorn) vor Rebecca Dany (SSF Bonn), die am Vortag die 2.500m für sich entscheiden konnte.

Beim Freiwasserschnupperschwimmen über 500m siegte bei den männlichen Aktiven Josha Salchow, der hier seine Freiwasser-Premiere feierte. Den zweiten Platz belegte Jesper Ulleseit (TSB Flensburg v. 1865) vor Maximilian Kassenbrock (SG Schwimmen Münster). Bei den weiblichen Aktiven erschwammen zwei Aktive der SG Mönchengladbach die Plätze eins und drei. Siegerin wurde Anabell Kremers vor Christine Lambotte (Leichlinger SV) und Emilie Sarah Knein, die ebenfalls für die SG Mönchengladbach startet.

Bei der 3x1.250m Mixed-Staffel konnte das Team der SG Neuss mit Timon Schmitz, Fabienne Otto und Aaron Schmidt das Rennen vor dem Team des TSB Flensburg v. 1865 mit Jan Hackel, Jules Bohnert und Louisa Obermark) und der 2. Mannschaft der SG Neuss (Jonas Koch, Mona Klein und Tobias van Aggelen) beenden.

Der Wettkampf endete mit dem 1.250m und 2.500m Volksschwimmen, bei dem viele Aktive an den Start gingen. Über 1.250m waren es 49 und über die 2.500m Strecke 79 Schwimmerinnen und Schwimmer, die an der Aggertalsperre an den Start gingen.
Nina Holt (SG Mönchengladbach) siegte über 1.250m vor Francisco Fredericio (High5 Düsseldorf) und Oliver Schuld (TuS Derschlag). Die Plätze eins und zwei des 2.500m Volksschwimmens gingen an Janis und Joshua Adamek, die für TSV Radevormwald starten; Platz drei erschwamm Viola Uebbig von der SG Neuss.

An dieser Stelle nicht nur der Dank an Familie Hemker, Ruth Uessem und ihrem Team, sowie allen Helfern und Kampfrichtern, sondern auch vielen Dank für die Unterstüzung von: Fa. Abus, Aggerverband, Agger Energie, David Uessem Studio, DLRG Bezirk Oberberg. Kreis, do it. Uessem, Gesundheitszentrum Hilger, Jugendzeltplatz Aggertalsperre, Meyer & Mann Steuerberater, Phönix Hotel, Schwalbe, Sparkasse Gummersbach, Volksbank Oberberg.

Die Fotos der SBM Freiwassermeisterschaften finden Sie im Fotoalbum Schwimmen 2020.