Der SV NRW informiert: Neue CoronaSchVO - Schwimmen in Freibädern

Ab dem 15.05.2021 gilt in NRW eine neue Coronaschutzverordnung die hier im Detail nachgelesen werden kann. Die
Veränderungen gegenüber dem vorherigen Stand sind gelb markiert.

Die neue CoronaSchVO sieht weitreichende Lockerungen für den Sport vor,
sobald die regionale 7-Tage-Inzidenz (also die Inzidenz in einem Kreis oder
einer kreisfreien Stadt) fünf Werktage hintereinander bei oder unter 100 liegt.
Sie beschreibt außerdem bereits jetzt weitere Lockerungen für den Fall, dass die
regionale 7-Tage-Inzidenz stabil unter 50 liegt. Auch eine Öffnung von
Freibädern ist in beiden Fällen vorgesehen.

Wir danken in diesem Zusammenhang der Sportabteilung der Staatskanzlei und
dem Landessportbund NRW für ihren intensiven Einsatz.

Zusammengefasst gilt grundsätzlich:

<!--[if
!supportLists]-->·        
<!--[endif]-->Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100
greift unverändert das Infektionsschutzgesetz (IfSG) des Bundes, siehe hierzu
unsere Veröffentlichung auf der Homepage vom
23.04.2021

  • Bei
    einer 7-Tage-Inzidenz von 50 bis 100 gilt die neue CoronaSchVO NRW
  • Bei
    einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 gilt ebenfalls die neue CoronaSchVO
    NRW

Für alle drei Fälle hat der LSB NRW Tabellen
erstellt, die eine Übersicht über die entsprechenden Regeln für den Sport
bietet. In diesen Tabellen sind auch die Fragen des Trainings für die
Rettungsfähigkeit und nach Nutzerzahlen für die Freibäder mit einer klaren
Empfehlung beantwortet.

<!--[if
!supportLists]-->·        
<!--[endif]-->Regeln für den Sport bei einere Inzidenz unter
50

Uns ist klar, dass bei der Umsetzung noch eine Vielzahl von Fragen auftauchen
werden. Wir glauben aber, dass diese in vielen Fällen vor Ort pragmatisch
geklärt werden können. Falls es weitergehende Probleme bei der Anwendung der
Regeln  gibt, bitten wir um kurze Rückmeldung per Mail. Gemeinsam mit dem LSB
NRW werden wir uns weiter dafür einsetzen, Regelungen und Lockerungen für den
Schwimmsport zu erreichen.

In den vom Land NRW anerkannten Modellregionen kann es für den Sport Regeln
geben, die von den allgemeinen Regeln abweichen. Stand heute gibt es nach
unserem Kenntnisstand für den Bereich Sport nur eine aktive Modellregion,
nämlich den Kreis Coesfeld.

Auch wenn die Situation insgesamt immer noch nicht so ist, wie wir sie uns
alle wünschen, können wir feststellen, dass mit den aktuell sinkenden
Inzidenzwerten deutliche Lockerungen für den Sport nicht nur in greifbare Nähe
rücken, sondern in Teilen bereits möglich sind.

Lasst uns durch weiterhin besonnenes Verhalten weiter dazu beitragen, dass
sich diese positive Entwicklung fortsetzt.

Bleiben Sie zuversichtlich!

Frank Rabe - Generalsekretär SV NRW